top of page
  • AutorenbildNadia

Bissara - die Superfood Suppe

Aktualisiert: 15. Okt. 2023

In Marokko ist Bissara in den Wintermonaten besonders beliebt und kann auf viele Street Food-Stände und Gassen gefunden werden. Sie wird zum Frühstück, zum Abendessen oder zur jederzeit begleitend mit Brot und einem Glas marokkanischem Minztee verzehrt.

Wird mit Olivenöl, Kreuzkümmel und eine gute Prise Chili serviert
Bissara - marokkanische Bohnen-Suppe

Die Hülsenfruchtsuppe ist nicht nur lecker, sondern auch ein sehr gesunder Sattmacher.

Diese Suppe aus getrockneten Favabohnen (Saubbohnen) mag eine ganz einfache Speise sein, aber mit einem Spritzer Olivenöl und einer guten Prise Kreuzkümmel und Chili, dazu frisches Brot und Atay(marokkansicher Minztee) wird sie zu einem besonderem Frühstück. Durch den hohen Eiweiß- und Ballaststoffgehalt liefert diese Suppe ein extremes Sättigungsgefühl. Wenn man die nicht unbedingt zum Frühstück verzehren möchte, kann man die auch zur anderen Tageszeit als Beilage zum Fisch servieren. Die Basis dieser Suppe besteht aus Saubohnen, dennoch wird sie in manch Regionen unterschiedlich zubereitet, im Norden Marokkos wird sie hauptsächlich mit grünen und gelben getrocknete Erbsen zubereitet.


Zutaten für 3-4 Personen

  • 260g Saubohnen (gespaltene & getrocknete Bohnen)

  • 4-5 Knoblauchzehen

  • 1,5L Wasser

  • 1 TL Salz

  • 1 TL Kreuzkümmel

Ausserdem

  • natives Olivenöl extra

  • Chilipulver

  • Kreuzkümmel


Zubereitung

  1. Zuerst die Bohnen gut waschen und in einem Sieb abtropfen lassen.

  2. Die Bohnen in einem Topf geben, Knoblauch (ganz), Salz und Kreuzkümmel hinzufügen und mit Wasser auffüllen.

  3. Zunächst aufkochen und dann auf mittlerer Stufe 35-45 Min. kochen lassen. Dabei gelegentlich Schaum von der Oberfläche abschöpfen.

  4. Nach der Garzeit die Bissara-Suppe pürrieren und anrichten.

Bissara wird klassisch mit Olivenöl beträufelt, mit einer großzügigen Prise Kreuzkümmel und Chilipulver garniert und mit Brot und Minztee serviert. Wenn die Suppe nicht zum Frühstück gegessen wird, dann kann man begleitend dazu noch Fisch servieren. Typischerweise isst man dazu gebratene Sardinen nach marokkanischer Art.

Guten Appetit,Bessaha und viel Spaß beim Nachmachen!



Eure Nadia



450 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Comments

Rated 0 out of 5 stars.
No ratings yet

Add a rating
bottom of page